zurück zur Übersicht

Der Nationalsozialismus als Bruchstelle – Ein Gespräch mit Susanne Korbel

Download auf: Stitcher / Spotify / Deezer / Apple

Für viele Entertainment-Schaffende bedeutete die Zeit des Nationalsozialismus einen tiefen Einschnitt. Im Gespräch mit der Historikerin/Autorin Susanne Korbel sprechen wir über das, was in Deutschland an (Unterhaltungs-)Kultur verloren ging und erinnern an prägende Persönlichkeiten dieser Zeit und ihre Geschichten.

Der Kabarett-Autor Jimmy Berg musste nach New York flüchten, wo er mehrere Adaptionen des Weißen Rössl produzierte. In diesen Miniatur-Adaptionen des Berliner Revue-Erfolgs setzte er sich mit den Erfahrungen der vor den Nazis Geflüchteten auseinander. (Foto: Kabarett-Archiv Österreich)
Anzeige des Café Vienna in New York mit der Ankündigung der ersten Rössl-Bearbeitung. (Foto: Susanne Korbel)
Robert Langfelder als Kaiser und Vilma Kuerer als Rössl-Wirtin im Café Vienna. (Foto: Susanne Korbel)
Ausgelöst durch Susanne Korbels Recherche zu Jimmy Berg entstand 2020 das Hörspiel Im Weißen Rössl am Central Park (Foto: Philine Rinnert)

Die aseptische Inszenierung von Operette in der Nachkriegs- und Wirtschaftswunder-Zeit und die Renaissance der Operette als Kunstform durch Geschwister Pfister und Kolleg*innen 1994.