zurück zur Übersicht

Zugfahrt mit Reptil – Ein Gespräch mit Jens Dobler über Willy Pape alias Voo Doo, die erfolgreichste deutsche Schlangentänzerin der 1910er und 1920er Jahre

Download auf: Stitcher / Spotify / Deezer / Apple

Willy Pape war unter dem Namen Voo Doo als Schlangentänzerin ein Top-Act der deutschen und europäischen Varieté-Bühnen zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Der Historiker Jens Dobler hat Voo Doos‘ Leben und seine* unzähligen Tourneen durch die großen und kleinen Unterhaltungsschuppen minutiös recherchiert und daraus ein Buch gemacht: You have never seen a dancer like Voo Doo – Das unglaubliche Leben des Willy Pape. Im Gespräch erzählt Jens Dobler von seiner Recherche-Arbeit und Willy Papes‘ Leben und Karriere: Mit der Schlange vom Wintergarten durch ganz Europa bis in die Skalitzer Straße.

Voo Doos‘ Logo
(Foto: Sammlung Jens Dobler)

Porträtfotos Voo Doo (aus der Sammlung Jens Dobler)

Anzeige eines Varietés, das Voo Doo als Hauptattraktion präsentiert. Des weiteren im Programm: Amados, der König des Diabolo-Spiels, der Drahtseilakt der Geschwister Chaveritas, Roberts‘ künstlerische Marionetten-Spiele, Harry Orla, der Mann ohne Nerven, die Geschwister Kaufmann mit einem Rokoko-Musikalakt, Bauchredner Carl Heinz Ewers, die zwei Marconis, sowie die Parodistin Thea von Kondra.

Anzeigen für das Lokal Der kleine Löwe in der Skalitzer Straße 7, dass Pape nach seiner Tanz-Karriere eröffnete (Abbildungen aus der Sammlung Jens Dobler)

I don’t want to show off no more – Starlet Janet Van Der Graaf (Sutton Foster) kündigt ihren Rückzug von der Bühne an und tanzt sich dabei durch sämtliche Topoi der Unterhaltungskunst, bei denen eine Schlange natürlich auch nicht fehlen darf.