zurück zur Übersicht

Das Berliner Ensemble, die Lützower Lampe and everything in between – Eine Begegnung mit Pianist und Dirigent Adam Benzwi

Adam Benzwi wurde in Kalifornien geboren und lebt seit 1984 in Deutschland. In einem Gespräch erzählt er von seinen Anfängen in Berlin, seiner Zusammenarbeit mit Barrie Kosky, mit dem er gerade die Dreigroschenoper erarbeitete und von seiner Zeit als Pianist für Gisela May.

Audioversion des Gesprächs:

Download auf: Spotify / Deezer / Apple / iHeart

Foto-Session mit Zugar Moon, Kaspar Kamäleon und Hannah, mit denen Adam Benzwi 1985 eine Travestie-Show in der Filmbühne am Steinplatz organisierte.
Fotos: Adam Benzwi, privat
Gemeinsam mit Robin Brosch (Gesang und Kontrabass) spielte Benzwi in der Lützower Lampe. Auf dem Programm unter anderem: Marika Rökk (Foto: privat).

Auf der Bühne des Delphi Kinos: Das Marika Rökk-Medley aus der kleinen Produktion „Stripsodie“ in der Regie/Choreographie von Jürg Burth war Inspiration für die UFA-Revue des Theater des Westens, die dann auch in Washington D.C. gastierte (Pressefoto).

Daniela Ziegler (mit Adam Benzwi am Klavier) singt „Jeder machts“ von Ralph Benatzky, Victoria Wood serviert ihren Song „Let’s do it (The Ballad of Barry and Freeda)“ und Ella Fitzgerald Cole Porters‘ „Let’s do it (Let’s fall in love)“.